Alle Artikel mit dem Schlagwort: Silicon Valley

Pacifica

CalLog #60, Sonntag, der 2.6.2019

Den Sonntag haben wir ganz entspannt angehen lassen, ein wenig ausgeschlafen und den Tag mit Yoga und Mediation begonnen. Dann haben wir den Vormittag in der Sonne genossen, gearbeitet, gelesen oder einfach mal nichts getan. Gegen 12:00 Uhr gab es dann das Frühstück. Wir haben ja mit Intervallfasten begonnen und ich muss sagen die letzte Stunde hat sich etwas gezogen, aber es fühlt sich großartig an. Am frühen Nachmittag sind wir dann Richtung Pacifica aufgebrochen, denn das Meer hat schon ganz laut gerufen und wir waren mit den Freunden hier um Silicon Valley surfen. Es war herrlich endlich wieder den Ozean zu spüren, die Wellen waren klasse und es hat auch richtig gut geklappt 🙂 Zu Hause habe ich uns noch etwas Leckeres gekocht und so haben wir den Tag entspannt ausklingen lassen.

Silicon Valley

CalLog #59, Samstag, der 1.6.2019

Nachdem wir ein wenig ausgeschlafen hatten ging es nach Yoga und Mediation an meine Flow-Dos. Schön entspannt in der Sonne in unserem kleinen Backyard. Gegen Mittag haben wir dann gefrühstückt, da wir das Intervallfasten, bei dem um die 16 Stunden am Tag nichts isst, ausprobieren wollen. Ich habe schon so viel davon gehört und möchte es jetzt einfach mal ausprobieren. Den Nachmittag haben wir genutzt um uns ein wenig in der Sonne zu entspannen, zu lesen und Podcasts zu hören. Dann sind wir noch ein bißchen durch Palo Alto Downtown gebummelt und haben uns einfach treiben lassen. Wieder zu Hause gab es einen Sundowner, dann habe ich lecker gekocht und wir haben uns DamNation angeschaut, eine Doku, die ich sehr empfehlen kann.

Stanford

CalLog #58, Freitag, der 31.5.2019

Nach Yoga und Mediation hatten wir einen Call bezüglich unseres Surfprojektes WaveSpotting, das wir nun unbedingt weiter voranbringen möchten. Anschließend gab es ein gutes Frühstück und Zeit mit meinen Flow-Dos in der Sonne. Am frühen Nachmittag haben wir uns mit zwei deutschen Studenten getroffen, die gerade ein Auslands-Semester in Stanford verbringen. Der Kontakt kam über liebe Freunde und es war super spannend mal einen solchen Campus zu sehen. Ein wenig wie aus den amerikanischen Filmen 🙂 Auf der einen Seite fand ich es genial, was für eine Energie dort herrscht und wie praxisbezogen und in kleinen Gruppen man dort lernt. Wenn ich da an meine Studienzeit zurückdenke, in der ich Frontalunterricht mit hunderten anderen Studenten zusammen hatte, ist das schon ein großer Unterschied. Dafür sind wir nicht hochverschuldet, wenn wir mit dem Studieren fertig sind. Das Studium in Stanford kann nämlich schonmal eine halbe Million Dollar kosten…einfach unvorstellbar für mich. Die beiden haben uns viel erzählt und wir hatten eine richtig coole Zeit. Was ich aber aus den Erzählungen herausgehört habe und auch schon viel darüber …

Silicon Valley

CalLog #57, Donnerstag, der 30.5.2019

Da ich mal keinen Call nach Deutschland hatte, wollte ich eigentlich ausschlafen, aber ich war dennoch gegen 6:00 Uhr wach. Aber eigentlich genial, denn so hat man viel mehr vom Tag. Nach Yoga und Meditation habe ich mich erstmal an meine Flow-Dos gemacht. Es gab noch einiges aufzuholen nach den fünf Wochen, in denen ich internetbedingt aber auch um einfach die Zeit mehr genießen zu können, weniger gemacht habe. Nach einem gute Frühstück sind wir losgelaufen um uns Facebook, das ganz um die Ecke von unserem Airbnb ist, mal näher anzuschauen. Man kommt aber nicht auf das Gelände, kann aber einmal außen rum gehen und hat da ein paar Einblicke. Das ist schon eine Kleinstadt mit Fitnesscenter, Fussballplatz und vielem, was wir ja nicht gesehen haben. Anschließend ging es weiter für mich an meine Flow-Dos und Flo konnte ein wenig Silicon Valley Luft schnuppern, da er sich mit jemandem aus seiner Familie getroffen hat, der im Venture Capital aktiv ist und ihn gleich noch mit auf eine Veranstaltung in San Francisco genommen hat. So hatte …

Silicon Valley

CalLog #56, Mittwoch, der 29.5.2019

Der erste Tag im Silicon Valley startete eigentlich so, wie ich mir hier das vorgestellt habe: work, work, work. Ziemlich cool. Nach Yoga und Mediation hatte ich einen längeren Call mit einem Kunden. Dann gab es ein gutes Frühstück und dann ging es weiter an den Laptop. Durch die doch teilweise etwas schlechte Internetverbindung im Camper musst ich einiges schieben, das jetzt erledigt werden möchte. Nach ungefähr sechs Stunden voller toller Arbeit haben wir mit der übrig gebliebenen veganen Pizza vom Vortag eine Pause in unserem kleinen Backyard gemacht…fühlt sich ein wenig nach Startup-Leben an 😉 Danach ging es die Vorräte auffüllen, wo ich wegen unserem Weinchen nach der ID gefragt wurde, danke für das Kompliment 😀 Anschließend haben wir die Sonne genossen und ein paar Dinge erledigt. Wir merken gerade wir „anstrengend“ doch die letzten fünf Wochen waren. Nach einem leckeren selbstgekochtem Essen und guten Gesprächen ging es für uns früh ins Bettchen.

San Francisco

CalLog #55, Dienstag, der 28.5.2019

Der letzte Morgen in unserem geliebten Dude war etwas stressig, da wir ihn bis 11:00 Uhr besenrein abgeben mussten. Dazwischen lag noch eine einstündige Fahrt zum Mietwagenverleiher und dann noch fast 45 Minuten bis zum Wohnmobilverleiher. Aber dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, Yoga zu machen und zu meditieren. Dann gab es noch ein gutes Frühstück, der Rest wurde zusammengepackt und dann ging es auch schon los. Noch ein wenig am Highway 1 entlang bis zur Half Moon Bay, die wir in zwei Wochen wiedersehen werden, da wir dort in der Nähe ein Airbnb gemietet haben. Aber erstmal ging es Richtung San Francisco. Die beiden Übergaben haben gut geklappt und so haben wir gegen 11:30 Uhr unserem Dude Lebewohl gesagt, ich natürlich mit Tränen in den Augen… Es war eine wunderschöne Zeit, die wir nie vergessen werden und bei der wir so viel lernen und erleben durften. Da wir noch ein wenig Zeit hatten bis wir ins Airbnb in Menlo Park durften, sind wir noch nach Berkeley gefahren und von dort über San …