Motivation, Nachhaltigkeit, Wake up
Kommentare 3

Was Nachhaltigkeit mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat.

„Panamint Springs, auf dem ins Death Valley, CA

Es gibt Blogs bei denen dreht sich alles um Persönlichkeitsentwicklung und es gibt Blogs, die ihren Fokus nur auf Nachhaltigkeit setzen. Auch ich habe immer wieder gepredigt man muss eine Nische haben und sich auch nur auf diese konzentrieren.

Erstmal: man muss gar nichts!

Ich liebe beides und möchte daher auch über Beides schreiben und zudem sind diese beiden Themen enger miteinander verbunden als du vermutlich denkst.

Warum?

Für mich ist Persönlichkeitsentwicklung das achtsame Finden zu sich selbst. Sich selbst wieder spüren und mit sich selbst im Einklang leben, um dies auch mit unserer Umwelt zu tun. Also unseren Mitmenschen, den Tieren, den Pflanzen, allen Wesen und vor allem unserer Mutter Erde.

Wir sind eigentlich so eng verwurzelt mit der Erde und haben uns doch soweit davon entfernt. Wir schweben oft in anderen Sphären, zum Beispiel im Wifi, und merken gar nicht, wie sehr wir durch die Natur geerdet würden, wenn wir es nur zulassen würden.

Wenn wir uns wieder mit der Natur verbinden und sie nicht mehr ausbeuten, dann können wir auch zu uns selbst finden. Allein ein Spaziergang im Wald, eine Wanderung durch die Berge oder das Reiten der Wellen lassen uns bewusst ins Hier und Jetzt kommen und uns auf der Entwicklung unserer Persönlichkeit
(eigentlich ist dieser Ausdruck gar nicht so passend, fällt mir gerade auf, denn wir haben unsere Persönlichkeit schon und müssen sie nur von den ganzen Lagen an Glaubenssätzen und Selbstzweifeln befreien und nicht mehr entwickeln)
große Schritte in die richtige Richtung machen.

Daher ist es so wichtig uns um unsere Erde zu kümmern. Und da ist jeder einzelne gefragt und die Ausrede man könne als einzelner Mensch nichts bewegen, lasse ich nicht gelten. Wenn man mit gutem Beispiel voran geht, motiviert man andere es ebenso zu tun, die dann wiederum andere inspirieren…du siehst, was für eine Lawine du lostreten könntest. Das gilt übrigens nicht nur für die Nachhaltigkeit.

Wie?

Wichtig ist, sein Leben nicht von heute auf morgen und zu 100% umzustellen…das wird einfach nicht funktionieren. Spätestens nach einem Monat bist du total überfordert, hast keinen Spaß mehr daran und verfällst wieder in alte Muster. Also alles in kleinen Schritten und erstmal in Teilbereichen des Lebens.

Ein sehr guter Begleiter für den Einstieg war für mich das Buch “Dein Weg zur Nachhaltigkeit – 350 praktische Tipps für den Alltag”  [Werbeklink]. Die Tipps sind klasse, aber auch die Einleitung hält eine Anleitung parat, mit der man es ganz leicht schaffen kann, die ersten Schritte in die Nachhaltigkeit zu wagen.

Von den Autoren des Buches, Leena Volland und Florian Schreckenbach, wird folgender Weg empfohlen:

1. Lege einen Teilbereich deines Lebens fest, auf den du dich fokussieren möchtest

Nimm dir einen Teilbereich deines Lebens vor, der dir viel Spaß macht, wie wäre es zum Beispiel mit Kosmetik. Ich denke damit beschäftigt sich jeder gerne und hier gibt es schon so tolle nachhaltige Alternativen.

Überlege dir hier auch, welches Ziel du im ersten Schritt in die Nachhaltigkeit erreichen möchtest.

2. Beobachten und analysieren

Dann solltest du dich selbst beobachten, was du an Kosmetik kaufst. Was sind das für Produkte? Weißt du wo sie herkommen, wie sie hergestellt werden?

Welcher Aspekt ist dir am Wichtigsten wenn du an Nachhaltigkeit denkst, also zum Beispiel der Tierschutz oder die Arbeitsbedingungen, unter welchen die Produkte hergestellt werden?

3. Nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen

Das ist für mich der beste Teil: ich darf auf die Suche nach Alternativen gehen! Aber Stop…zunächst solltest du dir überlegen, ob du auf gewisse Dinge vielleicht ganz verzichten kannst.

Du hast noch fünf Shampoos und drei verschiedene Duschgels zu Hause stehen? Dann brauche diese erstmal auf. Und vielleicht brauchst du neben deinem Conditioner nicht unbedingt noch ein extra Fluid und Spitzenpflege für deine Haare?

4. Sich auf ein Ziel festlegen und den ersten Schritt machen

Du hast dich jetzt schon viel mit dem Thema beschäftigt und merkst bestimmt, was dir zunächst am einfachsten fallen wird. Damit beginnst du und wirst garantiert erfolgreich sein!

Zum Beispiel könntest du dir das Ziel setzen, dass du für deine Kosmetik 95% aller Produkte von Unternehmen erwirbst, die sich Gedanken um die Nachhaltigkeit ihrer Produkte machen. Oder dass du dich bei jedem Kosmetikprodukt, das du kaufen möchtest, dreimal fragst, ob du das gerade wirklich und unbedingt brauchst.

5. Repeat

Wenn du dein unter 4. gesetztes Ziel erreicht hast und es dir so in Fleisch und Blut übergangen ist, dass du dich jedes Mal fragst, ob das Kosmetikprodukt wirklich brauchst, dann kannst du den nächsten Schritt gehen und wieder bei 1. anfangen, vielleicht diesmal bei deinen Klamotten?

Glaube mir, es macht riesig Spaß auf neuen Pfaden zu wandeln und sich auf die Suche nach neuen Produkten zu machen.

Konkreter?

Du hättest es gern etwas konkreter? Dann kommen hier kleine Tricks, für ein bißchen mehr Nachhaltigkeit im Alltag:

Vegane Ernährung

Für mich ein Muss für jeden der nachhaltig leben möchte. Die Gründe sind so vielfach, dass das hier den Rahmen sprengen würde und daher werde ich diesem Thema einen eigenen Blogbeitrag widmen.

Bio-Kosmetik

Mittlerweile habe ich meine Kosmetik komplett auf vegan und Bio umgestellt, auch Shampoo oder Duschgel, alles stammt aus einem Bioladen und da gibt es mittlerweile eine Riesenauswahl. Ich könnte dort in der Kosmetikabteilung stundenlang stöbern.

Ganz neu habe ich vegane Bio-Seifen und Bio-Seifenshampoos für mich entdeckt. Damit sparst du richtig viel Plastik und mit einem Baumwollsäckchen, in dem die Seife in der Dusche hängt und durch die du dich auch gleich einschäumen kannst, super praktisch. Diesen Shop aus Österreich kann ich dafür zum Beispiel empfehlen [Anzeige | unbezahlt und unabgesprochen].

Vegane Taschen und Schuhe

Natürlich sind Ledertaschen und -schuhe sehr schön komfortabel und qualitativ hochwertig. Aber das Leder stammt oft aus widrigsten Umständen und hat nichts mit einem achtsamen und bewussten Leben zu tun.

Ich habe für mich da zum Beispiel das Label Fritzi aus Preußen entdeckt, richtig tolle Taschen und sie halten ewig [Anzeige | unbezahlt und unabgesprochen]. Mittlerweile verkaufen sie sogar auch Schuhe.

Plastiktüten

Für den Lebensmittel-Einkauf verwende ich immer Taschen, z. B. die, die wir von Whole Foods aus Kalifornien mitgebracht haben, so habe ich immer gleich eine schöne Erinnerung. Auch kommt Obst und Gemüse ohne Extra-Tüte in den Wagen, da zu Hause sowieso alles gewaschen wird. Leider leider werden sehr viel Bio-Obst und -Gemüse in Plastik abgepackt, warum auch immer?

Bewusst suchen

Wenn du dir etwas Neues gönnen möchtest, dann gehe erstmal auf die Suche, ob es das auch in nachhaltig gibt. Ich gebe dafür in Suchmaschinen, zum Beispiel bei ecosia [Anzeige | unbezahlt und unabgesprochen], immer das Produkt und dann nachhaltig ein. Oder ich hole mir Inspirationen im Avocadostore [Anzeige | unbezahlt und unabgesprochen]oder für meine Yogasachen im greenyogashop [Anzeige | unbezahlt und unabgesprochen].

Nachhaltigkeitstools

Codecheck

Hier kannst du Produkte, die du dir gerne kaufen möchtest, checken und damit für dich gesünder und für uns alle nachhaltiger einkaufen. Aber gerade auch die Dinge, die du bereits zu Hause hast, solltest du überprüfen, mir wurde dabei oft etwas übel. Denn viele Dinge sind nicht nur nicht nachhaltig sondern auch jeden einzelnen selbst gesundheitsgefährdend.

Mein Ökologischer Rucksack

Hier kannst du berechnen lassen, wieviel Rohstoffe du verbrauchst und erhältst auch Tipps, wie du deinen Lebensstil nachhaltiger ändern kannst.

CO2 Rechner

Beim Umweltbundesamt kannst du dir hier berechnen lassen, wie hoch dein Co2-Verbrauch, also deine CO2-Bilanz ist und auch kannst du dich mit Verbesserungsvorschlägen inspirieren lassen.

Lass uns gemeinsam die Lawine lostreten…für alle Wesen dieser Welt und natürlich auch für uns.

Hang loose und Namaste
Deine Julia ♥

 

 

3 Kommentare

  1. Pingback: 10 Dinge, die du noch heute tun kannst um nachhaltiger zu leben | California is always a good idea

  2. Simone sagt

    Danke für den Link zu avocado store und greenyogashop – riiichtig coole Sachen 🙂

    Keep posting!

    LG
    Simone