Alle Artikel in: Meditation

Meditation einfuehrung Meditieren Anleitung

Meditation – viel mehr als nur Stillsitzen

Vor ein paar Monaten verband ich das Meditieren noch mit etwas Hochspirtuellem, ja fast sogar mit einem Touch von Hokuspokus. Doch ich merkte sehr schnell, dass dies etwas sehr Natürliches ist und nichts mit Trancezuständen oder Räucherstäbchen und Co. zutun haben muss (die Betonung liegt auf “nicht muss”). Den Zugang zur Meditation hat mir Conni Biesalski geschaffen. In ihren beiden YouTube-Videos (du findest sie hier und hier) erklärt sie es sehr gut und so geerdet. Das finde ich an ihr übrigens so wunderbar, sie bringt diese großartigen spirituellen Dinge immer auf den Boden zurück, so dass Menschen wie ich, die noch in den gesellschaftlichen Vorstellungen gefangen sind (bzw. waren), eine Tür in diese neue Welt geöffnet wird. Die Meditation nimmt eine große Bedeutung im Teil meines Konzeptes Wake up. ein. Hier erfährst du mehr darüber. Zudem findest du eine eigene Lektion in meiner Facebook-Gruppe „Community is always a good idea“ mit vielen hilfreichen Quellen dazu. Was ist Meditation? Vom Grunde her ist Meditieren das „Sein mit sich selbst ohne dass Gedanken dieses stören“, so meine …

Meditation und Bauchgefuehl

Was Meditation mit dem Bauchgefühl zu tun hat.

„Irgendwo auf dem Weg zum Grand Canyon“ Ein gutes Bauchgefühl hat jeder, nur leider verlernen wir immer mehr darauf zu hören. Doch gerade zum Aufwachen und bewusstem Leben ist es so wichtig es wieder zu finden. Ein Weg dahin könnte die Meditation sein. Ich weiß, das mag für den ein oder anderen jetzt etwas befremdlich sein, aber probiere es einfach mal aus. In eine Meditation startet man am besten, in dem man sich auf seinen Atem konzentriert. Setze dich bequem hin, schließe die Augen und fühle deinen Atem. Bist du nun entspannt, fokussiere den Gegenstand deiner Meditation auf das, was dich gerade am meisten beschäftigt. Das Wichtige ist nun, die Impulse, die euer Körper und euer Geist sendet, zu beobachten aber nicht darauf zu reagieren. Du wirst merken, dass die Impulse von Ängsten, Wünschen, Erfahrungen und vielem mehr geprägt sind und du immer wieder auf die gleichen Gedankenbahnen gelangst.  Beobachtest du das, ohne darauf zu reagieren, kann es sein, dass du auf einmal neue Wege, die noch nicht ausgetreten sind, betrittst und damit auch deinem Bauchgefühl …