CalLog
Schreibe einen Kommentar

CalLog #51, Freitag, der 24.5.2019

Highway 1

Nachdem ich recht früh von der Sonne geweckt wurde, bin ich erstmal vor zum Strand gelaufen und habe die Wellen gecheckt. Und die sahen gut aus, endlich surfbar 🙂

Also schnell zurĂĽck zum Dude, Yoga gemacht und meditiert, eine Kleinigkeit gegessen und ab in den Wetsuit und auf’s Board. Es war a…kalt, super anstrengend, da es viele Wellen waren, die einem entgegen kamen, aber einfach genial. Ich hatte einige gute Wellen und wieder viel gelernt.

Morro Strand

Danach ist Flo in die Wellen gehüpft und dann haben wir zusammengepackt und sind losgefahren. Diesmal bin ich gefahren, da ich unseren Dude auch mal fahren wollte, aber nur eine halbe Stunde bis zu unserem ersten Ziel: Den Elephant Seals in der Nähe von San Simeon.

Dort waren wir in 2015 schon und diesmal haben wir uns mehr Zeit genommen uns standen fast zwei Stunden dort und haben sie beobachtet, das ist einfach tiefenentspannend. Und das Schöne, man beobachtet sie in der freien Wildbahn.

Seeelefanten

Danach ging es gut gelaunt den Highway 1 weiter zu unserem Campground Plaskett Greek. Er liegt in der Nähe eines Strandes, an den auch Hunde dürfen, also perfekt und wir haben schon den Nachmittag am Strand geplant.

Nur als wir dort ankamen, fand uns der nette Host nicht in seiner Liste bzw. dann schon, aber vor zwei Tagen. Irgendwie haben wir bei der Reservierung das falsche Datum erwischt und das ausgerechnet am Memorial Day Weekend, das ganz Amerika auf den Campingplätzen verbringt. Und wild zu campen ist den USA leider sehr problematisch.

Naja gut, dann sind wir erstmal weiter den Highway 1 Richtung Norden gefahren, da wir dort auch kein Netz hatten um einen Campgorund mit vielleicht noch einem Platz ausfindig zu machen.

Highway 1

Die Campgrounds in Big Sur waren alle voll, das ist aber auch unter der Woche ganz normal. Als ich das erste Fitzelchen Netz hatte, habe ich mich direkt auf die Suche gemacht und einen Campingplatz in Monterey entdeckt, der nicht reservierbar ist, also ab dorthin, nur war dieser leider auch schon voll.

Bevor wir jetzt wieter durch die Gegend fuhren, habe ich den nächsten RV Park angerufen: voll. Gut, also sind wir erstmal tanken gefahren. Dort hatte ich eine Eingebung und den RV Park, bei dem wir am Sonntag ĂĽbernachten angerufen, allerdings nicht sehr hoffnungsvoll….

Doch die nette Dame sagte „Yes, we have one, somebody cancelled minutes ago.“ Was fĂĽr eine Erleichterung!!! Sie meinte, den ganzen Tag schon mĂĽsste sie Leuten absagen und ich hatte GlĂĽck, dass ich genau in diesem Moment anrief.

Moss Landing

Also ging es ab zum KOA nach Moss Landing. Erleichtert haben wir uns dort eingerichtet, noch einen kleinen Abendspaziergang an den nahen Strand gemacht, gekocht und sind dann, ihr könnte es euch vorstellen, erleichtert ins Bett gefallen.

Moss Landing

Moss Landing