CalLog
Schreibe einen Kommentar

CalLog #37, Freitag, der 10.5.2019

Valley of Fire

Nachdem wir von Kälte und Dauerregen etwas unsanft und recht früh geweckt wurden, habe ich erstmal eine ganz tolle Dusche genossen. Ich habe mich echt ins Camperleben verliebt, aber bei einstelligen Temperaturen freut man sich einfach riesig über ein warmes und sauberes Bad mit Toilette und Dusche ganz für sich alleine.

Nach Yoga, Meditation und Frühstück sind wir dann schon sehr früh los, denn wir hatten viel vor an diesem Tag. Aber erstmal fing es an zu schneien und unterwegs hatten wir schon wieder eine bedeckte Fahrbahn. Er wollte uns einfach nicht los lassen, der Schnee.

Je länger wir fuhren, desto schöner und wärmer wurde es und keine 1,5 Stunden später führen wir bei 25 Grad durch die Wüste. Ich muss zugeben, mir gefällt diese Vegetation einfach so gut, die trockene Wärme ist toll und die Weite, die man hat, einfach befreiend.

Utah

Die Landschaft um uns herum war einfach atemberaubend. Aber man muss auch mal Pause machen und da haben wir bei Taco Bell, der neben der Tankstelle war, an der wir getankt haben, den veganen Burrito probiert. Und der war echt lecker, muss ich sagen. Nichts für öfter, aber ab und zu nicht schlecht.

Dann ging es weiter Richtung Lake Mead, aber vorher haben wir uns noch das Valley of Fire angeschaut. Einfach atemberaubend. Mehr kann man dazu nicht sagen. Dort wurden auch schon einige Filme gedreht, da die Kulisse wirklich einzigartig ist.

Valley of Fire

Dann sind wir weiter zum Lake Mead gefahren. Wirklich riesig, aber ich mir hat Lake Powell, der ja auch ein Stausee ist, besser gefallen. Kurz die Beine ins Wasser und weiter ging’s.

Lake Mead

Denn den Hoover Dam wollten wir uns unbedingt auch noch sehen. Ich wusste gar nicht, dass man drüber gehen und sogar fahren darf. Natürlich wollten wir ihn uns auch noch zu Fuß ansehen, allerdings durften Hunde nicht mit, somit nur vom Auto aus.

Allerdings kann man sich den Damm auch von der Autobahnbrücke aus ansehen (früher ging der ganze Verkehr über den Damm, echt krass) und das war schon ein Highlight, ganz schön weit oben. Auch hier durften Hunde nicht mit, was aber echt gut war. Wir sind einzeln hoch und mit Lola hätte ich dort keine ruhige Minute gehabt.

Hoover Dam

Und dann ging es weiter nach Las Vegas, wo wir erstmal eine Runde mit unserem Super Duty Dude über den Strip gefahren sind. Danach ging es zum Whole Foods einkaufen, wo wir uns dann noch einen Beyond Burger gegönnt haben. Fast Food Day! 😉

Las Vegas

Gegen 22:00 Uhr waren wir dann im Campground und haben draußen vor unserem Camper in kurzer Hose bei einem Bierchen den Tag revue passieren lassen, wohlgemerkt, wir sind bei Schneeregen am Morgen aufgewacht…