Monate: April 2019

San Diego

CalLog #16, Freitag, der 19.4.2019

Nach einem entspannten Vormittag mit leckerem Frühstück, Yoga, Meditation und meinen Flow-Dos sind wir zum zum Surfen. Es war der fünfte Tag in Folge und das habe ich auch gemerkt. Es ging nix zusammen, mein Körper ist einfach surfed-out. Daher gibt’s am Samstag auf jeden Fall ne Pause. Den Nachmittag haben wir ganz entspannt in unserem kleinen Garten verbracht, die Route mit unserem Camper mal wieder verändert, ich habe an meinen Flow-Dos gearbeitet und ein bisschen mein Gesicht in die Sonne gehalten. Am Abend gab es selbstgekochte Pasta und ein wenig Shark Tank, das amerikanische Vorbild von Höhle der Löwen.

Tourmaline Surf Park

CalLog #15, Donnerstag, der 18.4.2019

Die Ruhe vor dem Sturm. Auch heute hieß es wieder in geordneten Bahnen den Tag begehen. Nachdem ich gearbeitet hatte, sind wir zum Surfen gefahren. Diesmal an einen neuen Spot, den wir durch Zufall entdeckt haben, den Tourmaline Surf Park. Richtig cool war es hier und ich habe wieder viel gelernt. Das wunderbare Motto hier ist: „Surf Well. Spread Aloha, Share Waves Without Judgement.“ Nach einem kurzen Einkauf habe ich in unserem Airbnb noch einiges wegarbeiten können, damit ich im Camper möglichst wenig machen muss. In dieser Zeit wird es vermutlich deutlich schwieriger geregelt etwas tun zu können, aber vielleicht ist das mal gar nicht so schlecht für mich. Am Abend haben wir einen Spaziergang durch unser Viertel Hillcrest gemacht. Es war eine großartige Stimmung und die Menschen hier sind alle ziemlich cool drauf, klar hier lebt die Schwulen- und Lesbenszene richtig toll auf. Ich liebe es 🙂 Als Abendessen gab es zwar nicht das typische Gründonnerstagsgericht, aber mit viel Spargel und Brokkoli war es doch sehr grün. Anschließend haben wir den Tag mit tollen …

San Diego

CalLog #14, Mittwoch, der 17.4.2019

Der Mittwoch begann richtig toll für mich, denn ich durfte als Digitale Marketing Heldin zwei ganz tolle und liebe Mädels dahingehend coachen noch mehr ihrer Seelenkund*innen zu finden. Das macht mir immer so viel Spaß und erfüllt mich bis in die Haarspitzen. Anschließend habe ich bei wunderschönem blauen Himmel in unserem schönen kleinen Garten weiter an meinen Flow-Dos gearbeitet. Und was darf an einem solchen Tag nicht fehlen: das Surfen. Wir waren wieder in La Jolla Shores und sind im Anschluss noch durch das schöne La Jolla selbst gefahren und haben die untergehende Sonne genossen. Zu Hause haben den Tag entspannt ausklingen lassen.  

CALLOG

CalLog #13, Dienstag, der 16.4.2019

Heute war vermutlich der unspannendste Tag, seitdem wir in Kalifornien sind, aber trotzdem mega schön. Nach einer verregneten Morgenrunde mit Lola, Frühstück und Flow-Dos sind wir zum Surfen gefahren. Dort haben wir sogar ein wenig Sonne gesehen. Am Nachmittag habe ich weitergearbeitet, wir haben schon ein wenig nach Campingplätzen geschaut (am Ostermontag geht’s ja ab in den Camper) und mit einem Beyond Burger Bagel haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Kalifornien San Diego

CalLog #12, Montag, der 15.4.2019

Eine gewisse Routine schleicht sich hier so langsam schon ein. Am Vormittag habe ich nach einem leckeren Frühstück wieder gearbeitet. Danach waren wir surfen und diesmal hat es richtig gut geklappt. Die Wellen waren klasse und ganz ohne Coach haben wir viele Wellen bekommen und sind gesurft wie die Verrückten. Am Nachmittag haben wir uns San Diego Downtown, das Hafenviertel und das Gaslamp Quarter angeschaut. Letzteres ist an hippes Viertel, dass vor allem Abend aktiv wird. Den Abend haben wir sehr amerikanisch vor dem Fernseher mit The Voice und selbstgemachten veganen Tortillas ausklingen lassen. Übrigens erst das zweite Mal, dass wir ihn angeschaltet haben seitdem wir hier sind.

San Diego

CalLog #11, Sonntag, der 14.4.2019

Wie fast jeden Tag hier habe ich nach einem leckeren Frühstück in unserem kleinen Garten am Vormittag gearbeitet. Danach haben wir uns die Surfspots am Sunset Cliffs angeschaut. Da diese Reefbreaks sind und ziemlich weit draußen gesurft werden, haben wir uns dagegen entschieden sie zu surfen. Da wir schon dort waren, haben wir uns noch das Cabrillo National Monument angeschaut bzw. die Aussicht von dort genossen. Und das war wirklich atemberaubend. Von dort sieht man über fast ganz San Diego und man kann sich einen großartigen Eindruck über die Stadt machen. Juan Rodriguez Cabrillo war der erste Europäer, der die heutigen USA an der Westküste betreten hat. 50 Jahre nach Columbus im Jahre 1542 entdeckte er das spätere San Diego. Da danach keine Zeit mehr zum Surfen blieb sind wir nach Hause zu Lola und ich konnte noch ein wenig arbeiten bevor wir den Tag in unserem Garten, so wie wir in begonnen haben, bei leckerer Spargel-Pasta haben ausklingen lassen.

CalLog #10, Samstag, der 13.4.2019

Nach einem leckeren Frühstück und ein wenig Zeit hinter dem Laptop ging es für uns zum Surfen. Diesmal waren wir am Dog Beach in Ocean Beach. Der Beachbreak war gar nicht so leicht, aber dennoch habe ich die ein oder andere grüne Welle erwischt und das ganz ohne Coach. Auf dem Rückweg waren wir noch bei Whole Foods einkaufen und dort ist es ähnlich wie bei einer schwedischen Möbelmarke, man kommt immer mit mehr raus als man eigentlich kaufen wollte 😉 Unter anderem haben wir dort Beyond Burger (die besten vegangen Burger-Pattiesm die es gibt) entdeckt und dann war klar, dass wir den Samstag mit veganen Burgern abschließen werden. Den Nachmittag haben in unserem Airbnb verbracht. Ich habe ein wenig gearbeitet und Flo entspannt. Und dann ging es an die Burger. Richtig cool und lecker war es. Wir haben draußen gegrillt und gegessen und einfach die Zeit genossen.

CalLog #9, Freitag, der 12.4.2019

Nachdem ich am Vormittag wieder gearbeitet hatte (das ist einfach die beste Zeit, da sich hier Deutschland und die USA zeitlich gut überschneiden), haben wir es endlich geschafft das erste Mal in San Diego surfen zu gehen. Leider sind die Bedingungen hier gerade nicht so gut, so dass es eher ein Hin- und Hergeschaukle zwischen den Wellen war, aber egal, die ein oder andere Welle haben wir gesurft. Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es mit Lola weiter nach Coronado. Diese Halbinsel im Herzen von San Diego ist wirklich wunderschön und einen Besuch absolut wert. Allein über die riesige Brücke auf die Insel zu fahren, lässt einem den Atem stocken. Nach einem wunderschönen Beachwalk-Spaziergang sind wir weiter Richtung Süden nach Imperial Beach. Dieses kleine Surferörtchen war sehr schön und wunderbar entspannt. Nachdem wir noch ganz nah an die mexikanische Grenze herangefahren sind und einen Blick auf Mexiko geworfen haben, ging es wieder Richtung Airbnb. Ich muss sagen die Lage in Hillcrest ist wirklich fantastisch, wenn man sich San Diego anschauen möchte. In jedem Stadtteil ist …

CalLog #8, Donnerstag, der 11.4.2019

Die erste Woche in Kalifornien ist vorbei und es fühlt sich fantastisch an…California is always a good idea! Nachdem ich am Vormittag gearbeitet habe und wir mit Lola die Nachbarschaft unsicher gemacht haben (hier gibt es mitten in der Stadt total verwilderte Canyons, wirklich Wahnsinn), sind wir los und haben uns auf die Suche nach dem zweiten Surfboard und Wellen gemacht. Wir haben uns durch die Surfshops in Pacific Beach und Belmont Park gefragt und wurden dann tatsächlich fündig. Nun sind wir komplett und können uns in bzw. auf die Wellen stürzen. Doch leider hat die Suche so viel Zeit in Anspruch genommen, dass für das Wellenreiten keine Zeit mehr blieb. Zum Tagesabschluss haben wir uns noch den Balboa Park, der ganz in unserer Nähe ist, angesehen und das war wirklich wunderschön. Nach einem leckeren selbstgekochten Abendessen war der zweite Tag in San Diego auch schon wieder vorbei.  

CalLog #7, Mittwoch, der 10.4.2019

Nach einer wunderbar erholsamen Nacht, in der ich bis 8:00 Uhr tief und fest durchgeschlafen habe, habe ich erstmal den Vormittag gearbeitet. Danach sind wir zu Whole Foods einkaufen gegangen. Wirklich Wahnsinn, welche Auswahl es hier an Bio-Produkten gibt. Allerdings muss ich sagen, dass es hier schwieriger ist clean zu essen, da in den meisten Produkten doch noch viele zusätzliche Inhaltsstoffe enthalten sind. Da komme ich in Deutschland deutlich besser zu recht. Danach sind wir Richtung Meer nach Ocean Beach gefahren. OB ist noch abgefahrener als Venice Beach und ich bin froh, dass wir uns für Hillcrest entschieden haben. Als Tagesausflug ist es echt cool, aber wir genießen die Ruhe und Entspanntheit auf den Hügeln hier sehr. In OB haben wir auch ein Surfboard gekauft. Unser Fünftes, aber das erste fürs Meer 🙂 Wir müssen es noch ein wenig auf Vordermann bringen, da es gebraucht ist, aber so ist es zumindest ein wenig nachhaltig. Den Tag haben wir mit einem Aperitif auf unserer kleinen Terrasse und einem selbstgekochten Abendessen ausklingen lassen.