Monate: August 2018

Meditation einfuehrung Meditieren Anleitung

Meditation – viel mehr als nur Stillsitzen

Vor ein paar Monaten verband ich das Meditieren noch mit etwas Hochspirtuellem, ja fast sogar mit einem Touch von Hokuspokus. Doch ich merkte sehr schnell, dass dies etwas sehr Natürliches ist und nichts mit Trancezuständen oder Räucherstäbchen und Co. zutun haben muss (die Betonung liegt auf “nicht muss”). Den Zugang zur Meditation hat mir Conni Biesalski geschaffen. In ihren beiden YouTube-Videos (du findest sie hier und hier) erklärt sie es sehr gut und so geerdet. Das finde ich an ihr übrigens so wunderbar, sie bringt diese großartigen spirituellen Dinge immer auf den Boden zurück, so dass Menschen wie ich, die noch in den gesellschaftlichen Vorstellungen gefangen sind (bzw. waren), eine Tür in diese neue Welt geöffnet wird. Die Meditation nimmt eine große Bedeutung im Teil meines Konzeptes Wake up. ein. Hier erfährst du mehr darüber. Zudem findest du eine eigene Lektion in meiner Facebook-Gruppe „Community is always a good idea“ mit vielen hilfreichen Quellen dazu. Was ist Meditation? Vom Grunde her ist Meditieren das „Sein mit sich selbst ohne dass Gedanken dieses stören“, so meine …

Podcast Empfehlung Tipps Persoenlichkeitsentwiklcung

Meine Podcast-Empfehlungen

„Half Dome, Yosemite, CA“ Podcasts sind einfach eine wunderbare Ergänzung zu Büchern und Blogs, aus denen ich mir meine Inspirationen und mein Wissen hole. Ich höre sie wenn ich Auto fahre, putze, bügele, in der Sonne liege, jogge oder einfach nur mit Lola auf der Couch entspanne. So kann ich oft „tote“ Zeit sinnvoll ausnutzen. Falls du also nicht sowieso schon eine begeisterte Podcast-Hörerin bist, kann ich dir wirklich nur empfehlen, dich mit diesem „neuen“ Medium auseinanderzusetzen . Und hier kommen meine Empfehlungen: Persönlichkeitsentwicklung: Live Your Heart Out von Conni Biesalski [englisch] happy, holy & confident von Laura Marina Seiler [deutsch] The Minimalists Podcast von Joshua Fields Millburn and Ryan Nicodemus Neuanfang Podcast von Sara Heinen [deutsch] The Change Journey von Ulrike Witzmann [deutsch] Die Glücksritter von Lars Amend und Daniel Aminati [deutsch] Seelenrave von Ludwig Schwankl [deutsch] Selbständig werden oder sein LetsSeeWhatWorks von Christian Häfner [deutsch] OMR Podcast Channel von Philipp Westermeyer [deutsch|englisch] The Tim Ferriss Show von Tim Ferriss [englisch] Conni Biesalski Podcast von Conni Biesalski [englisch] Verschiedene Themen Get Wet Soon von …

Eye Gazing

Wie du mit Eye Gazing die Bindung zu dir selbst und anderen verstärken kannst.

„Santa Monica Beach, CA“ Augen sind der Spiegel der Seele…sagt man…und dennoch wird in der heutigen Zeit der Blick oft auf den Boden oder die Luft abgewandt, wenn man jemanden auf der Straße trifft oder wenn man sich unterhält. Dabei kann ein nachhaltiger Augenkontakt „Eye Gazing“ so vieles bewirken und die Bindung zu dir selbst und anderen verstärken. Was ist Eye Gazing? Eye Gazing ist eine Bewegung, die auf die Künstlerin Marina Abramovic zurückzuführen ist. Sie saß im Jahr 2010 drei Monate lang im Museum of Modern Art in New York Fremden gegenüber und „starrte“ ihnen in die Augen ohne mit ihnen zu reden. Mittlerweile gibt es auf der ganzen Welt Veranstaltungen, bei denen genau diese Übung durchgeführt wird. So führte zum Beispiel Peter Sharp und seine Gruppe „The Liberators International“ in 2015 das erste Mal „The World Biggest Eye Contact Experiment“ durch. So erfolgreich, dass es seitdem jährlich stattfindet, das nächste Mal am 22. September 2018. Wie geht es? Vor kurzem konnte ich zum ersten Mal Eye Gazing beim Magic Picnic von Conni Biesalski ausprobieren …

Buchempfehlungen Persönlichkeitsentwicklung Gesundheit Business

Meine Buchempfehlungen

Viel zu lange hatte ich schon kein Buch mehr gelesen, doch das hat sich zum Glück in den letzten vier Monaten wieder geändert. Und auch die Art der Bücher hat sich gewandelt, denn das Motto bei mir lautet mittlerweile „no fiction – unsere Erde ist interessant genug“. Warum sollten wir uns in andere Welten flüchten, die es so nicht gibt? Warum mit dem Leben anderer beschäftigen, die nie gelebt haben? Warum Mitleid empfinden für Situationen, die nie jemand erfahren hat? Es gibt da draußen so viel Neues, Reales zu erfahren, das kann man in einem Menschenleben gar nicht alles umfassen, aber man sollte versuchen so viel wie möglich davon zu erfahren um zu wachsen. Die folgenden Bücher habe ich gelesen und kann sie sehr empfehlen: Persönlichkeitsentwicklung: A New Earth [ auf deutsch | auf englisch | Affliate-Werbe-Links ] Breaking the Habit of Being Yourself  [ auf deutsch | auf englisch | Affliate-Werbe-Links ] The Why Are You Here Café [ auf deutsch | auf englisch | Affliate-Werbe-Links ] Nonviolent Communication [ auf deutsch | auf englisch …

Meditation und Bauchgefuehl

Was Meditation mit dem Bauchgefühl zu tun hat.

„Irgendwo auf dem Weg zum Grand Canyon“ Ein gutes Bauchgefühl hat jeder, nur leider verlernen wir immer mehr darauf zu hören. Doch gerade zum Aufwachen und bewusstem Leben ist es so wichtig es wieder zu finden. Ein Weg dahin könnte die Meditation sein. Ich weiß, das mag für den ein oder anderen jetzt etwas befremdlich sein, aber probiere es einfach mal aus. In eine Meditation startet man am besten, in dem man sich auf seinen Atem konzentriert. Setze dich bequem hin, schließe die Augen und fühle deinen Atem. Bist du nun entspannt, fokussiere den Gegenstand deiner Meditation auf das, was dich gerade am meisten beschäftigt. Das Wichtige ist nun, die Impulse, die euer Körper und euer Geist sendet, zu beobachten aber nicht darauf zu reagieren. Du wirst merken, dass die Impulse von Ängsten, Wünschen, Erfahrungen und vielem mehr geprägt sind und du immer wieder auf die gleichen Gedankenbahnen gelangst.  Beobachtest du das, ohne darauf zu reagieren, kann es sein, dass du auf einmal neue Wege, die noch nicht ausgetreten sind, betrittst und damit auch deinem Bauchgefühl …

California is always a good idea – der Name

„Venice Beach, CA“ Macht es nicht am meisten Sinn, im allersten Beitrag den Namen des Blogs zu erklären? Ich finde, ja, das macht total Sinn. Also spitze die Ohren, naja besser die Augen: Vor drei Jahren haben wir uns aufgemacht um uns einen lang gehegten Traum zu erfüllen: wir stiegen in ein Flugzeug nach LA. Und mein Bauchgefühl sollte recht behalten…es war DER Urlaub unseres Lebens, von dem wir heute noch zehren. Ich habe mich unsterblich in dieses Fleckchen Erde verliebt, der Roadtrip entlang der Küste und durch die Nationalparks und dann eine Woche quasi als „Local“ in einem Cottage mit eigenen Rädern in Venice Beach.  Der Traum dort einmal zu leben ist in diesen zwei Wochen entstanden und nach wie vor da, das hat mit die liebe Ulrike von The Change Journey, auf deren Website ihr mich übrigens entdecken könnt, in unserem Coaching vor kurzem noch einmal vor Augen geführt. Ob es tatsächlich klappt wird man sehen, aber es ist auf jeden Fall mal mein Ziel. Mit Lola super machbar, alle Hunde waren überall willkommen …